social media artist

Werkschau des Medienkünstlers Wolf Nkole Helzle im Museum Schlösschen im Hofgarten und im Grafschaftsmuseum zu Wertheim mehr...

1997 begann ich damit, Menschen fotografisch zu portraitieren. Ich ging dabei der Frage nach, wie ich mir vorstellen könnte, ein Sechsmilliardelstel zu sein. Von etwas in einer für mich unverstellbaren Größenordnung. In den ersten Jahren berechnete ich mittels eines Morphing Programms je die Übergänge von einem zum nächsten Gesicht. Das Ergebnis wurde auf eine geeignete Fläche im Großformat projiziert. Die Arbeit entwickelte sich immer weiter und so konnte ich 2012 eine Software entwickeln, die es mir ermöglicht, alle Gesichter einer Veranstaltung hochtransparent zu schichten. Ab diesem Zeitpunkt bestand das Ergebnis sowohl aus allen Einzelportraits als auch aus einem Kollektivportrait. mehr...

Kunstausstellung im Petrushof mit Wolf Nkole Helzle und Mirja Wellmann vom 3. Juli bis 1. August 2021 jeweils Fr + Sa + So 14 bis 18 Uhr mehr...

Mit Beginn im Jahr 2021 plane ich mindestens 5.000 Menschen in den über 50 afrikanischen Ländern zu fotogafieren um aus allen Einzelpor­traits ein gemeinsames, kollektives Gesicht zu formen. mehr...

Nepal. Kathmandu. Rajesh Shahi ruft mich per Videocall an, ob ich bereit bin, die Schüler seiner Sanga Sangai Schule zu fotografieren. Gesagt, getan: mehr...

Echte Begegnung kann auch online stattfinden. Ein Foto zu nehmen dauert max. 2 Minuten. Es gibt keine Warteschlange. Sie geben Ihr Foto frei. Das Ergebnis wird nach Abschluss sowohl online als auch bei Prolab in Stuttgart gezeigt. mehr...

Der Homo Universalis gleicht einem Bild höherer Ordnung, einer schwebenden Ikone. Es verleiht den Portraitierten eine neue, gemeinsame Identität. Das Heute wird auf eine Zukunft hin überschritten, die noch nicht fassbar ist. Seit 2009 arbeitet der Künstler am „multiplen Portrait.“ Changierend zwischen Individuum und Kollektiv organisiert Helzle Dualität und bringt sie ins Gleichgewicht, das Ich wird zum Wir, zum Du. mehr...

Die Installation von Masayuki Akamatsu und Wolf Nkole Helzle ist in zwei angrenzenden Räumen untergebracht und besteht aus zwei Teilen. Bei Teil 1 handelt es sich um eine Fotostation, in welcher die Besucher fotografiert werden und in Teil 2 um eine interaktive Projektion, in welcher die fotografierten Besucher in mehrfacher Hinsicht Teil der Handlung sind. mehr...

Möbel werden körperlich erfahren. Im Sitzen hält man inne, kommt zu sich - Sitzen schärft den Sehsinn, erzeugt Struktur und gibt Halt. Helzles Sofa wirkt wie eine Insel, ein Ort der Ruhe. Der Künstler fordert den Besucher auf, für die Dauer eines Shootings auf seinem mit Portraitminiaturen bedruckten Sofa Platz zu nehmen. Das ausladende Möbel gleicht einem Sockel, einem Thron, als wolle der Künstler den Besucher erhöhen. mehr...

Wolf Nkole Helzle and Masayuki Akamatsu, 2009.
Die interaktive Installation zeigt 256 Videoporträts unterschiedlicher Menschen bei dem Versuch nichts zu denken, also dem Versuch, das was den meisten alleinig die Welt zu konstituieren scheint, zu lassen. Der Betrachter wird Zeuge beeindruckender Porträts von fast hypnotischer Intensität und Verletzlichkeit. mehr...